HS-Booklet
Version  1.0


Wozu?
Es ist recht einfach ein Word-Dokument als Broschüre zu formatieren. Einfach unter "Seite einrichten" die Optionen "Querformat" auswählen und die Option "Mehrere Seiten" auf "2 Seiten pro Blatt" einstellen.
Komplizierter wird es beim Druck dieser Broschüre. Um ein richtiges Booklet zu erzeugen muss auf dem ersten Blatt (querformat) links die letzte Seite und rechts die erste sein.
Auf der Rückseite dieses Blattes muss dann links die 2. Seite und rechts die vorletzte sein u.s.w. Dabei muss die Anzahl an Seiten durch 4 teilbar sein.

Diese Aufgabe übernimmt dieses Programm.
Es formatiert ein normales Word-Dokument mit den Optionen "Querformat" und "Seite unterteilen", verringert die Seitenränder auf ein platzsparendes und sinnvolles Maß und fügt auf Wunsch Seitenzahlen ein. Es ermöglicht weiterhin eine sinnvolle Auswahl eines Papiereinzugsschachtes und druckt auf Knopfdruck die ungraden oder graden Seiten aus in einer voreingestellten Kopienzahl. Word wird dabei vom Programm "ferngesteuert".

Was ist zu beachten?
Wenn Sie beim öffnen eines Dokumentes immer ein Fehlermeldung mit dem Inhalt, dass Sie für ein Dokument nicht genügend Rechte haben, müssen Sie im Explorer die Vorschau-Funktion ausschalten.
Dazu nochmal auf "Word-Dokument öffnen" klicken und im Dateienfenster die Vorschau-Option ausschalten. (Eine abgestürzte Instanz von Word eventuell mit dem Taskmanager schließen.)

Wenn Sie ein Booklet schon mit ausgeklügelten Seitenrändern und Kopf- oder Fußzeileninhalten versehen und abgespeichert haben, können Sie es mit HS-Booklet öffnen, sollten aber die Formatierungsfunktion nicht mehr verwenden, weil dadurch die Voreinstellungen überschrieben werden. Das Programm überprüft dann nur ob die korrekte Anzahl an Seiten vorhanden ist. Wenn dies nicht der Fall ist können Sie auch manuell dafür sorgen, dass die Anzahl von Seiten im Dokument durch 4 teilbar ist.

Ansonsten können Sie nach Herzenslust mit den Einstellmöglichkeiten "spielen" und immer wieder auf "Als Booklet formatieren" klicken um die Einstellwerte zu übernehmen. Wenn Sie die Schriftgröße geändert haben sollten Sie die am Ende des Dokumentes eingefügten Leerseiten löschen und neu formatieren. (Das Programm fügt bei Bedarf automatisch diese Leerseiten ein damit die Anzahl der Seiten mit 4 teilbar ist.)

Wenn Sie die Seitenzahlen in der Kopfzeile ändern wollen (Schriftart, Schriftgröße) müssen Sie diese erst löschen und dann mit dem neuen Wert erneut einfügen.
Dies funktioniert bei einem neu erstellten Booklet einwandfrei. Bei einem erneut geöffneten Booklets ist unter Umständen das manuelle Löschen der Seitenzahlen notwendig. (Doppelklick auf die Kopfzeile).

Als Papiereinzugsschacht ist der "Standardschacht" voreingestellt. In der Liste sind die von Word vorgegebenen Möglichkeiten aufgelisted. Nicht jeder Druckertreiben hält sich aber an diese Optionen. Eventuell müssen Sie ein wenig experimentieren um die richtige Schachtnummer zu erwischen.
So richtig komfortabel funktioniert es nur wenn Sie einen Schacht  verwenden wo die zu bedruckenen Seite nach oben liegt. (Wie z.B. das hintere Fach bei einem Tintenstrahldrucker.) Dann ist es sehr einfach die schon gedruckten ungraden Seiten kopfüber in das hintere Fach zu stecken um die graden Seitenzahlen zu drucken.

Und was noch?
Dieses Programm ist Freeware. Wenn Sie dafür bezahlt haben war es zu Unrecht.
Viel Spaß bei ausprobieren.


Dann zum Schluss nur die übliche Vorkehrung: 
Jegliche Benutzung des Programms ist auf eigene Verantwortung! Es kann keine Garantie dafür gegeben werden, dass es nicht unter bestimmten Umständen zu Programmabstürzen kommen kann. Für einen Datenverlust in dem Zusammenhang kann keine Gewähr übernommen werden.  Für dieses Programm wie auch für alle andere gilt: Sichern Sie immer regelmäßig Ihre Daten und machen Sie regelmäßig eine Datensicherung mit diesem Programm. Nur so können Sie sich vor unangenehmen Überraschungen sichern!

© Hjálmur Sighvatsson in Dezember 2012